(...und manchmal auch ganz anders)
  Startseite
    Frauen!!!
    Männer!!!
    Paartherapie
    Nabelschau
    Gehirnstürm
    Fundbüro
    The Sound Of Music
    Körperertüchtigung
    Völkerkunde
    No-No-No-Notorious
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Jede Woche wieder
   Thollsten
   ChrisDiva
   TV-Schnee
   Gwen
   52 Wochenenden

Natollies woechentliche Verbrechen auf Schallplatte:





Besucher online


Webnews



http://myblog.de/natollie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vampir-Handkuss

Angeblich passieren ja die meisten Unfälle im Haus. Wie der Stammleserschaft vermutlich mittlerweile bekannt ist, habe ich diesbezüglich eine besondere Begabung. Das geht vom Schweizer Armeemesser-Zuklappen, während noch der Finger zwischen Klinge und Griff steckt (ich plädiere auf kindliche Blödheit) über das Mit dem Arm zwischen Klappbettkante und Wand Steckenbleiben (wer denkt denn auch daran, dass ein Ellbogen aufgrund des Gelenks weniger zusammendrückbar ist als der Restarm) bis hin zu dem Versuch, ein zusammenbrechendes Bücherregal mit einem ausgestreckten Arm aufzuhalten (klappt nicht). Und ja, natürlich haue ich mir dauernd die Zehen irgendwo an oder bleibe mit dem Ärmel an irgendeiner Türklinke hängen.

So ist das nunmal. Erschwerend kommt natürlich der klassische weibliche Instinkt hinzu, Dinge nicht fallen lassen zu wollen, sondern sich lieber Schmerzen zuzufügen. Kennt jede von uns, die schon mal irgendetwas zu Heisses mit zu dünnen Topflappen aus dem Ofen zog, nicht wahr?

Alles schön und gut, kann ich mit leben, aber die Lektion für heute lautet definitiv: Wenn man beim Griff in die Besteckschublade drei statt zwei Gabeln erwischt, sollte man vielleicht nicht beschliessen, ausgerechnet die in der Mitte wieder zurückzulegen. Und selbst wenn man das tut, sollte man nicht beim Entfernen der mittleren Gabel gleich alle drei loslassen. Und selbst wenn man das tut, sollte man die runterfallenden Gabeln nicht mit der anderen Hand auffangen. Zumindest nicht, wenn die Zinken beim Fall nach unten gerichtet sind. Und schon gar nicht mit der linken Hand, wenn man Linkshänderin ist.

Denn a) sehen zwei zinkenförmige Löcher im Handballen unter dem Daumen verdächtig danach aus, dass einem ein Vampir mit einem galanten Verbeuger die Hand verziert hat
b) erschwert sowas das Tippen ungemein und
c) tut das saumässig weh. Echt. Das Aua-Ausmass ist verblüffend. Man darf mir das jetzt auch einfach glauben und muss es nicht selber nachprüfen.

Aber immerhin blieb die Gabel nicht stecken. Sonst hätte ich nämlich noch ein Foto machen und das hier posten müssen, und dann würde mein Blog vermutlich genauso zensiert wie das neue die ärzte-Video.
17.9.07 13:08
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(17.9.07 14:47)
Musst Du desinfiszieren! Seit mir wegen neuen Flipflops mal fast die Füsse abgefault sind, desinfisziere ich alles! Neulich hab ich mich übrigens an einem Igel gestochen, der sich nicht von mir über das Gartenmäuerchen helfen lassen wollte. Hab ich desinfisziert und ist nix passiert. ich hoffe, der Igel lebt auch noch.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung